Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Verwaltungsgemeinschaft Falkenberg  |  E-Mail: kontaktformular@gemeinde-falkenberg.de  |  Online: http://www.vg-falkenberg.de

 

Schrift­größe

 

Grundschule Falkenberg

Sommerstr. 13
84326 Falkenberg
Tel.: 08727 483
Fax: 08727 1071
E-Mail: verwaltung@gsfalkenberg.de
Web: http://www.gs-falkenberg-taufkirchen.de


Homepage der Firma PiWi und Partner

Herzlich willkommen

auf der Homepage der

Grundschule Falkenberg-Taufkirchen 

 

bis zu den Pfingstferien: Unterricht für die 1. und 4. Klassen

nach den Pfingstferien: Untericht für alle Klassen nach den Vorgaben des Kultusministeriums

 

Liebe Eltern,

das Bayerische Staatsministerium für Unterricht und Kultus informiert:

Informationen zu den Regelungen für einzelne Schularten und Jahrgangsstufen:

  • Grundschule: Grundsätzlich tägliche Beschulung der Jahrgangsstufe 4 bis zu den Pfingstferien. Jahrgangsstufe 1: Unterricht in der Regel gestaffelt im wochenweisen (ggf. auch tageweisen) Wechsel („rollierendes System“) zwischen Präsenzunterricht und Lernen zuhause. Nach den Pfingstferien wird der Unterricht nach derzeitigem Planungsstand in allen Jahrgangsstufen der Grundschule nach diesem rollierenden System stattfinden.

 

 

Notbetreuung

 

 

Eine Notbetreuung wird für Kinder eingerichtet, deren Erziehungsberechtigte im Bereich der kritischen Infrastruktur arbeiten.

Hierzu zählen insbesondere Einrichtungen, die

 

  • Gesundheitsversorgung (z.B. Krankenhäuser, (Zahn-) Arztpraxen, Apotheken, Gesundheitsämter, Rettungsdienst einschließlich Luftrettung, zudem alle Beschäftigten, die der Aufrechterhaltung des Betriebs dienen - wie etwa auch das Reinigungspersonal und die Klinikküche),
  • Pflege (z.B. Altenpflege, Behindertenhilfe, Frauenunterstützungssystem (Frauenhäuser, Fachberatungsstellen/Notrufe, Interventionsstellen))
  • Kinder- und Jugendhilfe (inklusiv Notbetreuung in Kitas),
  • Seelsorge in den Religionsgemeinschaften,
  • Einrichtungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung einschließlich der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr (Feuerwehr und Katastrophenschutz) und der Bundeswehr,
  • Einrichtungen der öffentlichen Infrastrukturen (Telekommunikationsdienste, Energie, Wasser, ÖPNV, Entsorgung),
  • Lebensmittelversorgung (von der Produktion bis zum Verkauf),
  • Versorgung mit Drogerieprodukten,
  • Personen- und Güterverkehr (z. B. Fernverkehr, Piloten, Fluglotsen), Medien (insbesondere Nachrichten- und Informationswesen sowie Risiko- und Krisenkommunikation),
  • Banken und Sparkassen (insbesondere zur Sicherstellung der Bargeldversorgung und der Liquidität von Unternehmen), Steuerberatung,
  • zentrale Stellen von Staat, Justiz (auch Rechtsberatung und -vertretung sowie die Notariate) und Verwaltung sowie
  • Schulen (Notbetreuung und Unterricht).
  • Erfasst sind z. B. auch Tierarztpraxen, Post- und Paketdienste, Physiotherapiepraxen, Optiker und Hörgeräteakustiker, die Wohnungslosenhilfe, die Abfallwirtschaft, Bestatter, Tankstellen, Wirtschaftsprüfer, die Herstellung von Arzneimitteln/Medizinprodukten, die Herstellung von Lebensmittel-/Arzneimittelverpackungen, Berufsbetreuer, Kranken- und Pflegeversicherungen sowie Beschäftigte in Versicherungen, deren Tätigkeit für die Aufrechterhaltung systemrelevanter Bereiche notwendig sind, und Beschäftigte bei Gewerkschaften, die zur Aufrechterhaltung der grundgesetzlichen Funktion der Gewerkschaften benötigt werden.

 

 

Die Notbetreuung kann in Anspruch genommen werden, wenn

 

  • ein Erziehungsberechtigter im Bereich der kritischen Infrastruktur tätig ist.
  • im Fall von Alleinerziehenden der oder die Alleinerziehende erwerbstätig ist (im oder außerhalb des Bereichs der kritischen Infrastruktur).
  • Alleinerziehend im Sinne der Allgemeinverfügung ist ein Elternteil, wenn das Kind mit ihm oder ihr in einem Haushalt wohnt und in diesem Haushalt keine weitere volljährige Person wohnt, die als Betreuungsperson dienen kann. Die Zugehörigkeit zum Haushalt ist anzunehmen, wenn das Kind bzw. die volljährige Person in der Wohnung mit Haupt- oder Nebenwohnsitz gemeldet sind. Als alleinerziehend im Sinne der Allgemeinverfügung gilt man auch, wenn der andere Elternteil aus gesundheitlichen oder anderen zwingenden Gründen ausfällt. Zwingender Grund kann nicht die Berufstätigkeit des anderen Elternteils an sich sein. Wenn ein Elternteil jedoch aufgrund beruflich veranlasster Auswärtstätigkeiten den überwiegenden Teil der Woche regelmäßig nicht im gemeinsamen Haushalt übernachten kann, können sich die Eltern die Betreuung ähnlich einem Alleinerziehenden nicht aufteilen. Aus diesem Grund ist eine Gleichbehandlung mit den tatsächlichen Alleinerziehenden geboten.
  • Erforderlich ist, dass der Erziehungsberechtigte aufgrund dienstlicher oder betrieblicher Notwendigkeiten in dieser Tätigkeit an einer Betreuung des Kindes gehindert ist und das Kind nicht durch eine andere im gemeinsamen Haushalt lebende volljährige Person betreut werden kann.

 

Notbetreuung in den Pfingstferien

 

 

Weitere Voraussetzung für die Teilnahme an der Notfallbetreuung ist, dass die Kinder

 

  • keine Krankheitssymptome aufweisen.
  • keinen Kontakt zu einer infizierten Person haben oder binnen der letzten 14 Tage hatten.
  • keiner sonstigen Quarantänemaßnahme unterliegen.

 

 

Die Notbetreuung erstreckt sich auf den Zeitraum der regulären Unterrichtszeit.

 

 


Anmeldung zur Notbetreuung:

spätestens einen Tag vor der Inanspruchnahme.

 

Weitere tagesaktuelle Informationen erfahren Sie auf der Homepage des Kultusministeriums:

https://www.km.bayern.de

 

Alles Gute und bleiben Sie gesund!

 

Stefanie Lindlbauer, Rektorin

 

 

 

 

drucken nach oben